Was ist Hypnosetherapie?

Hypnose ist primär einmal ein völlig natürlicher Zustand, den alle Menschen kennen, jedoch nicht immer als solchen wahrnehmen. 

Genauso wie es den Wachzustand und den Schlafzustand gibt, kennt der Mensch auch noch den dritten Zustand:  die Hypnose.  Oft wird die Hypnose als etwas zwischen Schlaf- und Wachzustand beschrieben, was aber nicht immer zutreffen muss.  Es gibt sehr aktive Zustände in der Hypnose, welche vom aussenstehenden Betrachter wie "hellwach" wahrgenommen werden weil eine hypnotisierte Person emotional ist, spricht, ev. sogar die Augen offen hat oder sich gar im Raum bewegt, die hypnotisierte Person sich jedoch in einem sehr tiefen Zustand der Hypnose befindet.

Probleme, gleich welcher Natur mit Ausnahmen von externen Einflüssen wie einem Unfall oder einer Vergiftung, entstehen immer irgendwo im Unterbewusstsein des Menschen.  Der Mensch nimmt dann früher oder später in irgendeiner Form das Problem als Symptom bewusst wahr.  Das Symptom ist jedoch nur das Zeichen dafür, dass im Unterbewusstsein etwas nicht korrekt abgespeichert ist.  Das Ziel ist es dann, anhand der Hypnose, im Unterbewusstsein den Auslöser für das Symptom zu finden, diesen zu neutralisieren und den ursprünglichen, natürlichen Zustand wieder herzustellen.

Dies ist auch der klare Vorteil gegenüber anderen Methoden, welche sich oft auf der Bewusstseinsebene bewegen und nie und nimmer die wahren Gründe aufdecken können, warum ein Problem überhaupt entstanden ist.  Zudem wirkt die Hypnose wie ein Turbo auf einen Lösungsansatz.

Die Hypnose ist wissenschaftlich belegt und immer neue Studien beweisen deren Wirksamkeit und erweitern die Anwendungsmöglichkeiten konstant.  Früher dachte man, dass viele Merkmale eines Menschen einfach angeboren wären, diese Meinung ist jedoch längst überholt und auch die Wissenschaft ist je länger je mehr davon überzeugt, dass wir einen viel grösseren Einfluss auf unser tägliches Leben haben, als wir bisher glaubten.  "Angeboren versus Angelernt" - ausser den körperlichen Merkmalen, so ist der Rest sehr gut veränderbar.  Wenn der Wunsch nach Veränderung da ist, so kann diese Veränderung mit der Unterstützung der Hypnose erzielt werden.

Die Hypnosetherapie ein hervorragendes Werkzeug Menschen mit Ihren Problemen und Herausforderungen zu helfen.  Die Hypnosetherapie ist die wahrscheinlich unterschätzteste Methode heute auf dem Markt.

Fragen und Antworten

Erinnere ich mich hinterher?                                                                                
Sie erinnern sich an alles. Das Bewusstsein ist in der Hypnose voll da, das Unterbewusstsein aber auch. Am Ende der Behandlung wissen Sie noch ganz genau, was Sie selbst und auch was der/die Hypnosetherapeut(in) gesagt haben.

Bin ich ausgeliefert?                                                                                            
Tatsächlich haben viele Menschen die Vorstellung von Hypnose, willenlos, also ausgeliefert zu sein. So ist es aber NICHT! Sie können jederzeit die Hypnose selbst beenden, falls sie sich nicht wohlfühlen sollten.

Wie werde ich denn eigentlich hypnotisiert?                                                          
Die Hypnose-Einleitung wird unterschiedlich praktiziert. Das Fixieren eines Pendels ist eher selten. Meistens führt eine intensive und als sehr angenehm empfundene Körperreise, die Sie vielleicht aus dem Autogenen Training kennen, in einen tiefen Entspannungszustand. In Form von abgesprochenen Bildern, lädt der/die Hypnosetherapeut/in auch zu geistiger Entspannung ein. Sie sind ganz bei sich und schon allein dieser Zustand tut gut.

Kann sich jeder hypnotisieren lassen?                                                                    
Ja. Aber nur, wenn man es will. Das Prinzip der Freiwilligkeit ist sehr wichtig.
Die Hypnose arbeitet mit einem Zustand der Trance. Trancezustände sind nichts Außergewöhnliches, es sind Zustände, die ganz natürlich bei jedem Menschen mehrfach am Tag entstehen, z.B. wenn man einen Roman liest und innere Bilder auftauchen oder wenn man längere Strecken Autobahn fährt. Die Kombination von Konzentration und Monotonie lässt ganz natürlich solche Trancen entstehen. Es ist nachgewiesen, dass jeder Mensch alle 45 - 90 Minuten in einen leichten Trancezustand geht (Ernest L. Rossi). Diese ganz natürliche Fähigkeit (die bei Kindern noch viel besser ausgeprägt ist) nutzt der Therapeut, um die innere Aufmerksamkeit zu aktivieren.

Kann ich gegen meinen Willen hypnotisiert werden?                                                
Nein. Das geht schon deshalb nicht, weil ein seriöser Therapeut gar kein Interesse daran hat, etwas gegen den Willen seiner Klienten zu machen. Außerdem wird ja nur an den Themen gearbeitet, zu denen Sie im Vorgespräch Ihr Einverständnis gegeben haben. Bei meinen Hypnosen wissen Sie vorher genau, was der Inhalt und das Ziel der Hypnose sein wird. Im Übrigen ist kein Mensch grenzenlos beeinflussbar. Besonders in der Hypnose hat man einen gesunden Egoismus und nimmt nur das an, was für einen selbst gut ist.

Kann man sich hinterher an die Hypnose erinnern?                                                  
Ja, bei der Hypnose ist man meistens nur zu einem Teil im Trancezustand und ein anderer Teil bleibt wach und kann sich an alles erinnern. Wer Erfahrungen mit Hypnosen oder Meditation hat, kann auch tiefere Entspannungszustände erreichen. Dann hat man das Gefühl "weg zu sein ohne zu schlafen". Für den Erfolg einer Hypnose ist es übrigens nicht notwendig, tiefere Trancen zu erreichen. Aber auch in diesem Zustand behält man die Übersicht über das, was geschieht, wie ich in mehreren Situationen feststellen konnte.

Ist die Hypnose gefährlich?
Nein. Im Gegenteil. Sie können sich in einem Zustand eines seelischen und körperlichen Wohlbefindens erleben. Während der Hypnose nimmt die Abwehrstärke zu, die Stresshormone werden weniger, Blutdruck, Pulsschlag und Atemfrequenz sinken, Schmerzempfindungen lassen nach. Im emotionalen Erleben kann es vorkommen, dass die Auseinandersetzung mit Problemen zu intensiven Empfindungen führen kann - wie im Wachbewusstsein übrigens auch. Das Ziel der Hypnose ist, durch die Probleme zu einer erfolgreichen Lösung zu kommen. Deshalb sollen Probleme nur mit kompetenten Therapeuten behandelt werden. In jedem Fall ist es wichtig - wie bei jeder Therapie und bei jeder Beratung - vorher zu prüfen, ob der Therapeut sich eignet.

Ich habe Angst vor Hypnosen, mir ist das unheimlich. Was kann man da machen?
Alles, was uns unbekannt ist, macht neugierig, oder es macht Angst. Die Neugierde bringt uns dazu, neues auszuprobieren, die Angst bringt uns dazu, neues zu vermeiden. Um Angst zu überwinden, braucht man Vertrauen. Deshalb sollten Sie eine Hypnose nur mit jemanden machen, dem Sie vertrauen und der alle Fragen respektiert und beantwortet. Viele Menschen befürchten, die Kontrolle zu verlieren. Ich gestalte die Hypnosen so, dass Sie unbedingt die eigene Kontrolle behalten und die Übung von sich aus an jeder Stelle unterbrechen können.


Verliert man seinen Willen in der Hypnose?
Diese Vorstellung von Hypnose ist eine der bekanntesten. Sie ist trotzdem falsch. Niemand kann gegen seinen Willen oder seine eigenen Wertvorstellungen durch Hypnose zu irgendetwas gebracht werden. Gerade in der Hypnose ist man besonders auf die eigenen Bedürfnisse eingestellt und man würde sofort hellwach, wenn etwas gegen den eigenen Willen passiert. Die Hypnose hat von je her die Phantasie angeregt. Wenn wir diese Befürchtung zu Ende denken, und es wirklich möglich wäre, dann hätten sich schon längst etliche Therapeuten zu Millionären machen können. Sie arbeiten aber immer noch als ganz normale Therapeuten.

Bei Bühnen- und Showhypnosen werden aber doch Menschen willenlos gemacht!
Die Showhypnosen haben mit therapeutischer Arbeit nichts zu tun. Sie sind auch eher ein Spiel mit dem Publikum. Die Showhypnotiseure suchen sich gekonnt genau die Leute aus, die auf der Bühne oder im Mittelpunkt stehen möchten.


Kann man mich in der Hypnose manipulieren?
Vor der Hypnose wird zwischen Therapeut/in und Ihnen als Klient/in alles genau abgesprochen. Ihr Ziel ist auch das Ziel der Therapeuten. Würde während der Hypnose irgendetwas passieren, was bei Ihnen einen Widerstand verursacht, lässt der Entspannungszustand nach. Das heißt, Veränderungen gegen Ihren Willen sind nicht möglich. Sie würde sofort zum Ende der Hypnose führen.

"Hypnose ist die Umgehung des Kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von selektivem und akzeptablem Denken." 

Anwendungsgebiete

  • Burnout

  • Stimmungsschwankungen

  • Depression

  • Abnehmen / Gewichtskontrolle

  • Ängste und Phobien

  • Allergien

  • Asthma

  • Raucherentwöhnung / Rauchstopp

  • Alkoholabhängigkeit

  • Spielsucht

  • Leukämie

  • MultipleSklerose(MS)

  • Schmerzen und Krämpfe

  • ADS / ADHS

  • Diabetes

  • Bulimie

  • Anorexie

  • Migräne

  • Leistungssteigerung im Sport

  • Impotenz

  • Sexualität allgemein

  • Nägelkauen

  • Konzentrationsschwächen

  • Stoffwechselstörungen

  • Fertilität

  • Geburtsvorbereitung

  • Blockaden

  • Schlafstörungen / Insomnia

  • (De)Motivation

  • Traumabewältigung

  • Unruhe

  • Wer war ich früher?

  • Kreativität (Künstler)

  • Nervöse Ticks & Zwänge

  • Rückführungen

  • Zahnarztbesuche

  • Stottern

  • Zähneknirschen

  • Ein- und Bettnässen

  • Schlafwandeln

  • Hoher Blutdruck

  • Vor- und Nachbereitung von OP's

  • Golf / Tennis

  • Panikattacken

  • Selbstvertrauen 

  • Selbstwert

Bitte planen Sie genügend Zeit ein. Der Stundenansatz beträgt 150.- Franken.

Falls Sie einen Termin nicht einhalten Können, bitte ich Sie, sich bis spätestent 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin bei mir abzumelden, ansonsten wir die reservierte Zeit in Rechnung gestellt.

Das Honorar ist in bar zu entrichten. Sie erhalten eine Quittung.